Makart_hans_die_ernte

Zeit fĂŒr Poesie 🙂

Nicht eh‘ darfst Du die gold’ne Last, die reife Frucht des Feldes pflĂŒcken,
Bis Du gepflĂŒgt, gesĂ€et hast und fleißig warst in allen StĂŒcken!

O dass der Mensch es einmal lernte,
Dass ohne Aussaat keine Ernte!

Willst Du das höchste GlĂŒck der Welt, der Seele Seligkeit genießen:
Sorg‘, dass Dein Lebensfeld bestellt, dass TrĂ€n‘ und Schweiß in Furchen fließen!

Dein GĂ€rtlein pfleg‘ in jungen Tagen,
Soll’s Blumen statt der Dornen tragen!

Leo Sachse  (1843 – 1909)